30. Jul, 2019

Text

Man sagt ja so schön" Der Mensch lernt nie aus. Und das stimmt wirklich, Ich hab ja schon viel erlebt im Endurosport, aber am Sonntag hab ich nochmal richtig was dazu gelernt. Ich  hab meine schöne Gelbe SUZI nach der ersten Runde abgestellt weil der Motor beim Gaswegnehmen geklappert hat wie ein Kiste Granitsteine. Erst dachte ich die Kette schlägt auf die Schaltwelle. Das wars aber nicht, die Gräusche wurden von km zu km immer schlimmer, aber komischerweise nur beim Gas wegnehmen im Schiebebetrieb. Der Motor fibrierte und klapperte ganz fürchterlich.Vom Geräuschpegel her tippte ich auf ein defektes Getriebe Lager Vorgelege Welle. Weshalb ich mich dazu entschied aufzuhören um keinen größeren Motorschaden zu produzieren. Ich will ja damit in Isny fahren und wenn das Gehäuse oder Getriebe kaputt geht ? So schnell gibts für die 40Jährige ja keine Original Teile.
Am Montag also gleich den Motor ausgebaut und zerlegt und nix defektes gefunden. Nur die M6er Schrauben vom Zündanker waren locker bzw. eine lag schon lose im LIMA Deckel drin. Unglaublich was so ein kleines Drecksschräubchen für einen Lärm machen kann. Ich schwör das klappern hörte sich extrem nach einem Getriebelager Schaden an. Jedenfalls hab ich die Gute wieder zusammengesetzt, geht bei den Japanern ja relativ schnell und nu läuft  sie wieder wie am ersten Tag. Schei... die rep. hätte nur 2 min. gedauert aber wer denkt schon an die LIMA wenn das Getriebe klappert? Ein Gutes hatte der nicht Totalschaden Ausfall aber doch, Anita hatte weniger Wäsche zu waschen? Der einsetzende Regen hat dann meinen Ausfall etwas gedämpft. Aber da sieht man mal wieder was so ein bisschen Regen aus einer an und für sich leichten Geländefahrt machen kann. Ein Hohes Lob geht an den MSC Sandhausen, was die uns an extra Service geboten haben ist schon einmalig. Frisches kaltes Wasser zum abkühlen am Freitag/Samstag, Stromanschlüsse im Fahrerlager top Verpflegung im Fahrerlager und als i Tüpfelchen noch die Duschen im Vereinsheim. Respekt das bekommt man nicht überall. Danke nochmal an alle Helfer des MSC